Passender Desktop-PC für Cattle and Crops & LS19 (Ls21)

    • Passender Desktop-PC für Cattle and Crops & LS19 (Ls21)

      Servus,

      ich möchte mir einen PC holen, da mein Laptop keine hohen Grafikeinstellungen mehr zulässt. Jetzt bin ich auf ein Angebot von ALDI gestoßen, die demnächst einen Medion Gaming PC anbieten. Es handelt sich um einen MEDION ERAZER ENGINEER X10, Intel Core i5, Gaming PC, mit folgenden Daten:
      Intel® Core™ i5-9400 Prozessor (2,9 GHz, bis zu 4,10 GHz mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 Kerne, 6 Threads und 9 MB Intel® SmartCache)
      MSI® NVIDIA® GeForce® RTX™ 2070 AERO 8G, 8 GB GDDR6 VRAM, 1 x HDMI 2.0b, 3 x DisplayPort 1.4 und 1 x USB Typ C
      MSI® MAG Z390M MORTAR Mainboard
      1.000 GB HDD
      512 GB PCIe SSD
      16 GB DDR4 Arbeitsspeicher mit bis zu 2.666 MHz
      Beleuchtetes Glasdesign
      Optimiertes Kühlsystem
      Netzwerk Controller gigabit LAN (10/100/1.000 Mbit./s.)
      8-Kanal High-Definition-Audio
      Optische USB-Maus
      Seasonic® Focus Plus Gold (SSR-750FX) Netzteil
      3 Jahre Herstellergarantie

      Software (OEM Versionen vorinstalliert):
      Windows 10 Home
      Kostenlose Testversion für Office 365 – auf diesem PC ist eine 30-Tage-Testversion für Office 365 Neukunden vorinstalliert
      McAfee LiveSafe – kostenlose 30-Tage-Testversion vorinstalliert

      Soll 1200€ kosten (ALDI), aktuell nur bei Medion für 1400€ bestellbar.

      Was haltet ihr von dem? Wie schauts aus mit Preis/Leistung? CPU/GPU?

      Als Monitor hätte ich mir einen mit WQHD (2560 x 1440) Auflösung vorgestellt oder passt das nicht zu dem System?
      Da der PC kein Laufwerk hat, kann ich dann ein externes Laufwerk (für 20-20€) nehmen weil ich den Ls19 noch in CD-Form hab?
      Bei CnC einfach Installer runterladen und anmelden oder?

      Der Pc soll für Ls19 (Höchste Grafikeinstllung, 60 FPS), Cattle and Crops, 0ad und vielleicht ein 3D-Programm (für Modding Versuch) genutzt werden. Und auch wenn wir die Systemanforderungen für den LS21 noch nicht wissen, sollte die Neue LS Version mit (mittel-) hohen Grafikeinstellungen spielbar sein.

      Danke schon mal im voraus für eure Einschätzung und Expertise. :thumbsup:
    • also ich hab mal ein bischen rumgeschaut also für den preis bei aldi nicht schlecht wobei ich gesehen hab das einzelne kombonente
      auslaufmodelle sind oder nicht mehr lieferbar im freien handel
      wenn du dich ein wenig auskennst kannst du dir deinen wunsch PC selbst zusammenstellen entweder für das gleiche geld oder günstiger

      aber wenn du docher Laptop´s nutzt dann währe das vieleicht was für dich amazon.de/dp/B087XFSRGD/?tag=n…YV5OTEQ&linkCode=ogi&th=1
      mfg Ralf



    • Danke @ "Papa_77".
      Mir ist auch aufgefallen, dass es fast keine günstigere PC alternative mit der Grafikkarte (RTX 2070) gibt. Nur die CPU ist wahrscheinlich etwas zu schwach.
      An das selber zusammenbauen hab ich auch schon gedacht, hab aber noch nie einen Zusammengebaut. Mit Hilfe von Google und Youtube sollte es eigentlich funktionieren. Aber beim Zusammenstellen bin ich mir schon nicht sicher. Zum Beispiel wenn ich bei Amazon nach der Nvidia Geforce RTX 2070 such, dann hab ich da schon mind. 10 Auswahlmöglichkeiten die auf den ersten Blick technisch gleich sind, aber es bis zu 200€ unterschied gibt.

      Einen Laptop hatte nicht vor zu kaufen, da ich fürs zocken eine größere Bildschirmfläche haben will und den jetzigen Laptop trotzdem weiternutzen
      werde für z.b Word, Excel, Auto-diagnosegerät usw.
    • Hallo, ich habe die Informationen auf dem Computer gesehen und bin nicht schlecht. Ich versuche, die Registerkarte zu wechseln. Ich habe ein paar Wochen damit verbracht, mir Bewertungen und Benchmarks anzusehen, um eine Karte zu finden, die gut zu mir passt (ich habe ein Budget von 200 € und fand die 1650 super als Kompromiss). Ich empfehle Ihnen, auf Youtube nach Benchmarks und Tests zu suchen, da die Leistung der Karten je nach GB und Frequenz variiert. In einigen Videos oder auf Google sprechen sie auch über die zuverlässigsten Händler, da laut Händler einige kleine Funktionen und auch die Preisänderung. Oft bedeutet ein zu niedriger Preis, dass das Board Probleme hat (oft Kühlung). Im Übrigen kostet die Montage eines PCs normalerweise weniger als der Kauf eines bereits montierten PCs. Sie müssen jedoch auch die Zeit haben, dahinter zu bleiben, alle Anweisungen zu lesen und die Tutorials zu lesen. Wenn Sie meiner Meinung nach Zeit haben, indem Sie nur nach den Komponenten suchen, können Sie den PC speichern oder weiter verbessern
    • hallo @Fabi98
      das mit dem Pc selbst zusammen bauen iss kein hexenwerk hab ich schon öfters gemacht
      das hier hab ich mir letzten herbst gekönnt iss nur ein beispiel
      und mindfactory biedet auch einen zusamenbau service an iss auch nicht die welt was das kostet ich setze mich mal morgen hin und tue anhand deines aldi pc´s mal was raussuchen vieleicht passt das ja

      nur ne grundsätzliche frage intel oder amd cpu oder iss das egal :?:
      mfg Ralf



    • Du kannst auch mal schreiben aus welcher Umgebung du kommst, vielleicht gibt es hier ein User der aus der selben Gegend kommt und dir bei der Auswahl und den Zusammenbau unter die Arme greift. Ich glaube du kommst zumindest aus Bayern, weil du mal "Servus" geschrieben hattest. ;)
      System:

      Display Spoiler

      Case: Lian Li O11 WXC
      NT: be quiet Dark Power Pro 11 1200W
      CPU: Intel I9 7920X @ direct-die 1,373v 5.0Ghz@all Cores + HT (3,2Ghz Meshtakt)
      MB: Asus X299 ROG Rampage VI Apex
      RAM: G.Skill Trident Z RGB 4x8GB @4000Mhz C16
      GPU: Gigabyte Aorus Geforce GTX 1080Ti
      SSD: Samsung 970EVO 1TB M.2 NVMe 2x Samsung 840Pro 512GB @ Raid0
      Kühlung: Custom Wakü
      Monitor: LG 32UD99-W 4K
      OS: Win 7 Prof. SP1 + Win 10 Prof.
    • Ok, aber wenn du in deiner Familie bzw. Verwandschaft jemanden hast der den Zusammenbau erledigen kann, dann wird der oder die, sich doch sicherlich auch mit Hardware auskennen und dir ein vernünftiges System für CnC und LS zusammenstellen können. :)
      System:

      Display Spoiler

      Case: Lian Li O11 WXC
      NT: be quiet Dark Power Pro 11 1200W
      CPU: Intel I9 7920X @ direct-die 1,373v 5.0Ghz@all Cores + HT (3,2Ghz Meshtakt)
      MB: Asus X299 ROG Rampage VI Apex
      RAM: G.Skill Trident Z RGB 4x8GB @4000Mhz C16
      GPU: Gigabyte Aorus Geforce GTX 1080Ti
      SSD: Samsung 970EVO 1TB M.2 NVMe 2x Samsung 840Pro 512GB @ Raid0
      Kühlung: Custom Wakü
      Monitor: LG 32UD99-W 4K
      OS: Win 7 Prof. SP1 + Win 10 Prof.
    • So nach langen suchen hab ich jz eine PC gefunden der seit kurzen im Angebot ist und wie ich finde ein super Preis/Leistungsverhältnis hat.
      cyberport.de/?DEEP=1137-0MN&AP…aloid=2008262149292490462
      Maus, Tastatur und Windows sind auch dabei. Außerdem hat der noch ein Laufwerk.
      Der sollte doch für Cattle & Crops sowie LS19 ( + Nachfolger) auf einen WQHD Monitor mit sehr hohen Einstellungen passen oder?
    • Jo Passt
      Display Spoiler
      Steam > 3NGL https://www.youtube.com/user/zero18403

      Intel i 9 9900k

      Asus z390 F Mainboard
      Asus Geforce GTX 1080 Strix Advanced
      Asus ROG Swift pg278QR WQHD GSYNC @ 2560x1440 165hz
      Gskil Ripjaws 16gb
      Bequiet Dark Base 700 Case
      Bequiet Silent Loop 360 WaKü
      Bequiet Netzteil
      Samsung SSD
      Samsung m2
      Asus Cerberus keyboard
      Logitech G502 mouse
      Logitech gt driving force
      Hyper x Cloud Revolver S 7.1 Headset
    • Die RTX 2060 ist wohl eine Einsteigerkarte, ich wäre da mit den Erwartungen ein wenig vorsichtig, was hohe Einstellungen bei hohen Auflösungen angeht. Und als solche ist sie meiner Ansicht nach reichlich stromhungrig, über 150 Watt (nur die Grafikkarte, nicht etwa der ganze PC) sind in meinen Augen für eine Einsteiger-GPU einfach zu viel. Da ist die Netzteilwahl mit 500 Watt eines unbekannten(!) Herstellers schon fast als "sportlich" zu bezeichnen.

      Am besten dazu mal 2-3 voneinander unabhängige Testberichte lesen. Aber 1440p (was Deinem WQHD-Display entspricht) mit Grafik auf ultra+ und dann vielleicht auch noch über 60 FPS, das wird mit der Karte eher nichts, fürchte ich. Nun, im LS vermutlich schon, aber ich weiß ja nicht, was Du eventuell sonst noch so spielen möchtest. Spätestens in 4k-Auflösung hat man mit _der_ Karte vermutlich eher schlechte Karten. In dieser Hinsicht ist die äußerst vollmundige Produktbeschreibung schlicht Vorspiegelung falscher Tatsachen, da paßt nichts zu dem, was unten im Datenblatt steht.

      Soll der Rechner tatsächlich "nur" für CnC und LS sein, stellt sich die Frage, inwiefern eine RTX einen Vorteil bringt, da diese Spiele meines Wissens ohnehin kein Raytracing unterstützen. Korrigiert mich gern, wenn ich falsch liege, da ich dieses ganze Raytracing Zeugs bisher nur oberflächlich betrachtet habe. Soweit ich weiß, muß aber das Spiel dieses Raytracing explizit unterstützen, nur dann bringt eine RTX-Karte überhaupt etwas. Und die Liste dieser Spiele ist kurz, sehr kurz.

      Aber wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt weder, welche Anforderungen ein LS21 mal haben wird, noch was mal mit der Engine von CnC passiert. Die jetzige Engine mit OpenGL ist ja eher nicht so der Knaller, da bringt auch ein noch so toller Rechner nicht viel. OpenGL ist einfach von Haus aus völlig unperformant, um es mal höflich auszudrücken. Aber das kann man nur im (Grafik-)Treiber verbessern, was wiederum nur die Hersteller der Grafikkarten bzw. der GPU könnten... wenn sie es denn wöllten.

      Dann macht mich die CPU stutzig. Wieso verkauft man ein "Gaming Monster" trotz dedizierter Grafikkarte mit einem Hauptprozessor mit integrierter Grafik? Das ergibt für mich keinen Sinn, da solche Prozessoren üblicherweise an anderer Stelle Abstriche machen müssen (weniger Threads, geringerer Takt), um die TDP halten zu können. Erst recht wenn sie dann nur eine TDP von gerade Mal 65 Watt haben, sollte man genauer hinschauen. Im Preissegment dieses Prozessors finden sich auch Prozessoren, die ohne integrierte Grafik, dafür aber mit mehr Takt oder mehr Threads daherkommen. Allerdings blicke ich bei dem wirren Intel-Portfolio nicht wirklich durch, um eine bestimmte CPU wirklich empfehlen zu können. Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich fast meinen, das ist eigentlich ein Prozessor für einen Bürorechner... aber wie gesagt, ich hab's nicht so mit Intel, also steinigt mich nicht. ;)

      Zu guter Letzt hätten wir noch den Arbeitsspeicher (RAM). 16 GB sind ok, aber wenn Du später mal aufrüsten willst, wirst Du den RAM komplett ersetzen müssen. Einfach nochmal 16 GB dazustecken ist nicht, da das Mainboard laut Beschreibung nur 2 Slots hat (die beide schon belegt sind). Das spricht für ein µATX Board (Größe der Hauptplatine), was ansich nichts schlechtes ist, aber eben die Aufrüstmöglichkeiten einschränkt.

      Zusammengefaßt schmückt sich der Rechner mit dem RTX-Logo der Grafikkarte, aber unter der Haube ist jetzt nix dolles...

      Ich meine, ja, sowohl CnC als auch der Ls19 werden auf dem verlinkten Rechner ganz ordentlich laufen. Wenn Du mit dem Preis zufrieden bist, kauf das Gerät. Aber ich würde spätestens bei anspruchsvolleren Spielen keine Wunder erwarten, wenn ich ehrlich sein soll.


      Nachtrag:

      Ich hab mal auf die Schnelle ein System zusammengestrickt, welches sich bewußt an den rund 1.000 Euro orientiert, aber mit sorgfältig ausgewählten Komponenten bestückt ist und dem oben verlinkten Rechner mehr als nur das Wasser reichen kann. Ich bin mir grad nicht sicher, wie ich dort den Warenkorb exportiert bekomme, daher verlinke ich die Komponenten mal einzeln. Bitte versteht das nicht als Werbung für den Onlineshop, ich benutze den halt gern für Recherchen. Aber ja, ich bin dort auch Kunde...

      Gehäuse be quiet! Pure Base,
      Mainboard Asus PRIME B450M-A,
      CPU Ryzen 7 2700X,
      RAM 16 GB G.Skill F4-3200C14D-16GFX,
      SSD 500 GB Samsung 860 EVO,
      Grafikkarte Sapphire Radeon RX 5700 XT nitro+ 8 GB,
      Netzteil 700 Watt Enermax MaxPro II

      Laut Warenkorb kommen wir damit auf 957,69 Euro, ohne daß es sich hierbei um ein "Angebot" handelt (bis auf die Grafikkarte, die läuft noch etwa 6 Tage zum dem Preis). Was fehlt? Maus und Tastatur. Kriegste an jeder Ecke. Windows? Nimmste die Lizenz vom Laptop. Wenn der nie wieder ans Netz geht, spielt das keine Rolle.

      Kurz zu den Kernkomponenten:

      Der Ryzen ist nicht die aktuelle Generation, sondern die vorherige, analog zu dem i7-9700 aus dem obigen Rechner. Aber: dieser Ryzen 7 2700X ist deutlich schneller als der genannte i7, und hat außerdem 8 Kerne und 16 Threads, der Intel hat nur 8 Threads. Integrierte Grafik und so, Du erinnerst Dich? Und das, obwohl der Intel um die 100 Euro mehr kostet, als dieser Ryzen hier... nun ja.

      Die integrierte Grafik hat der Ryzen nicht, wozu auch, dafür hast Du hier aber eine richtige Männer-Grafikkarte drin, die preislich immer noch im Rahmen bleibt, aber die RTX 2060 in jedem Benchmark abhängt. Außerdem hat diese Karte hier 8 GB Speicher, die 2060 hat nur 6 GB, das wird sich bei hohen Auflösungen und hohen Details vorteilhaft auswirken. Einzig auf Raytracing mußt Du verzichten. Aber da weder der LS noch CnC derzeit Raytracing unterstützen, dürfte das keine Rolle spielen. Die "nitro+" Karten von Sapphire sind übrigens von Haus aus schon etwas übertaktet, und lassen sich mit einem kleinen Schalter auf der Platine zwischen einem "Silent" und einem "Performance" Modus umschalten. Und "silent" ist bei der Karte wirklich SILENT. Ich habe eine RX470 aus der nitro+ Reihe, ich hab's ausprobiert, bei der 5700XT sollte das nicht anders sein. :)

      Das Netzteil ist ein Markennetzteil mit hohem Wirkungsgrad. Enermax hat einen sehr guten Ruf, ich nutze die selbst auch. Außerdem haben die einen erstklassigen Support, wie ich selbst schon feststellen durfte. Was dagegen in dem anderen PC drinsteckt, wissen wir nicht. Kann was gutes sein, kann aber auch ein billiger Chinaböller sein.

      Zur SSD gibts eigentlich nicht viel zu sagen, die Samsung EVO-Reihe ist recht beliebt. Ich hab selbst auch mehrere davon im Einsatz, und kann nichts negatives berichten. Sind halt solide Dinger. Einbauen, läuft.

      Der RAM, ist nicht der billigste, aber dafür quasi handverlesen. Beim RAM ist es wichtig, daß er sowohl zum Mainboard als auch zum Prozessor paßt. Dafür geben Mainboardhersteller sogenannte QVL heraus, das sind Listen mit getesteten RAM-Modulen. Steht Dein RAM nicht auf dieser Liste, _kann_ es passieren, daß Du Probleme mit dem PC bekommst, die Du erstmal gar nicht mit dem RAM in Verbindung bringst. Unerklärliche Abstürze zum Beispiel. Wenn der RAM aber auf der Liste erscheint, kann man davon ausgehen, daß der Hersteller den entsprechend auf seine Eignung getestet hat. Wer hier einfach "irgendwas" verbaut, kann damit durchaus baden gehen. Außerdem ist der mit 3200 und CL 14 auch noch relativ schnell, und bietet sogar noch Reserven, falls Du mal übertakten möchtest... nur für den Fall daß Dir die Kiste noch nicht schnell genug sein sollte. ;)

      So... nun hast Du aber noch Optionen. Anderes Gehäuse zum Beispiel, oder größeres Mainboard, ich habe für dieses Beispiel nämlich auch "nur" ein µATX genommen, in Anlehnung an den von Dir verlinkten Rechner. Außerdem unterstützt das Mainboard auch die aktuelle Ryzen-Generation. Also falls Du mal auf den Ryzen 7 3700X zum Beispiel aufrüsten möchtest, ist das ohne weiteres möglich. Der ist hier nur aus Kostengründen noch nicht drin, da der etwa 80-90 Euro teurer ist, als der 2700X, ohne dabei wirklich soooo viel schneller zu sein. Aber es gibt ja auch noch den Ryzen 9.... ;)

      Das Mainboard unterstützt ferner auch die M.2 SSD's, also hast Du auch hier Optionen. Das sind kleine SSD in Form eines "Riegels", die direkt auf das Mainboard geschraubt werden. Sind aber etwas teurer, als eine SATA-SSD. Und falls RGB-Beleuchtung Dein Ding ist, das Mainboard bringt eine integrierte Aura-Sync Steuerung mit. Auch das ist also kein Problem.

      Falls Deine Spielesammlung doch etwas größer werden sollte, kannst Du natürlich jederzeit noch weitere SSD oder HDD einbauen, ein Vorteil eines "richtigen" PC gegenüber einem Laptop.

      Was ich aber dringend empfehle, wäre ein anderer Prozessorkühler. Die Kühler, die AMD seinen boxed CPU's beilegt, sind nicht so überragend. Ich empfehle aus eigener Erfahrung den Noctua NH-D15 SE-AM4, der ist zwar mit fast 90 Euro nicht ganz billig, stellt aber den exzellenten Ruf von Noctua erneut unter Beweis. Er ist nahezu unhörbar und hat eine ausgezeichnete Kühlleistung. Letzteres ist übrigens für einen Ryzen enorm wichtig, denn nur bei ausreichend leistungsfähiger Kühlung erreicht er seinen maximal möglichen Turbotakt. Natürlich kann man auch einen anderen Kühler nehmen, aber achte dabei auf die TDP, die beim Ryzen 7 105 Watt beträgt. Der Kühler sollte mindestens diesen Wert, oder höher, haben.

      Und falls Du ein optisches Laufwerk brauchst: einen DVD-Brenner bekommst schon für weniger als 15 Euro hinterher geworfen. ;)

      hth


      PS: Ich hab den verlinkten Rechner aus dem vermeintlichen Angebot mal nachgebaut... ich komme auf 829,65 Euro ohne Maus, Tastatur und Windows-Lizenz (die man zusammen mit neuer Hardware eigentlich für'n Appel und 'n Ei dazubekommt). Daraus kann jetzt jeder seine eigenen Schlüsse ziehen. Wenn der angebliche reguläre Preis bei 1.399 Euro liegen soll, fress' ich 'nen Besen.
      Asus ROG STRIX B450-F Gaming, AMD Ryzen 5 2600X, Noctua NH-U12S SE-AM4, Sapphire nitro+ RX470 8GB, G.Skill F4-2933C14D-32GTZRX, Samsung 850 EVO, Enermax EPM500AWT Platimax 80Plus Platinum, Logitech G29 + Shifter

      The post was edited 19 times, last by antaiir: typo, typooo.... uuuund typo ().

    • Sehr schöne Zusammenfassung @antaiir!

      Ich stimme dir da in fasst allen Punkten zu, allerdings würde ich bei deiner Komponentenzusammenstellung den R7 2700x doch eher gegen den R5 3600(x) tauschen wollen.
      Allein vor dem Hintergrund, dass der Zen2 eine höhere Singlecoreperformance auf die Straße bringt, als der Zen+ Prozessor, was im Anwendungsszenario des TE, LS19/CNC, wo die Singlecoreperformance des Prozessors eben außerordentlich wichtig ist.

      Eine schöne, immer wieder aktualisierte Zusammenstellung von PCs in jeder Preisklasse, findet sich auch auf CB:

      computerbase.de/forum/threads/…len.215394/#text-build900
    • Danke @DannyA4 ,

      Stimmt, der Ryzen 5 3600X wäre tatsächlich eine überlegenswerte Option. Angesichts der höheren Single-Thread Leistung und der schnelleren Speicheranbindung (3200 vs 2933) wäre das den relativ geringen Aufpreis von etwa 20 Euro (gegenüber dem R7 2700X) durchaus wert.

      An den oben genannten RAM-Modulen würde sich nichts ändern, das sind bereits die schnellen für die aktuelle Ryzen-Generation.

      Zudem könnte man dann auch einen etwas kleineren Kühler verwenden, da der Ryzen 5 eine geringere TDP hat (95 Watt, der R7 hat 105), so würde man unterm Strich an dieser Stelle auch wieder etwas einsparen. Der von mir in meinem Rechner verwendete Noctua NH-U12S SE-AM4 ist rund 30 Euro günstiger, als der größere oben genannte NH-U15.
      Asus ROG STRIX B450-F Gaming, AMD Ryzen 5 2600X, Noctua NH-U12S SE-AM4, Sapphire nitro+ RX470 8GB, G.Skill F4-2933C14D-32GTZRX, Samsung 850 EVO, Enermax EPM500AWT Platimax 80Plus Platinum, Logitech G29 + Shifter

      The post was edited 1 time, last by antaiir ().

    • Danke für eure Einschätzung und Tipps, vor allem @antaiir für den sehr ausführlichen Beitrag und Zusammenstellung.
      Ihr geht ja alle in Richtung selbst zusammenbau, da müsste ich mich aber an einer von Profis zusammengestellte Liste orientieren, weil ich ned sicher bin welche Komponenten zusammenpassen. Deshalb hab ich eher nach fertigen PCs geschaut, da ich dachte die Hersteller wüsten was sie da zusammenstellen. ?(
      Der Pc sollte ausschließlich zum Zocken sein und nur für Cnc und LS19 (+Nachfolger), also keine Shooter oder so was. Der soll meinen aktuellen Laptop entlasten, den ich dann nur für Excel, und weniger anspruchsvolle Sachen nutzen werde.
      Da ich für die Spiele kein Raytracing brauch meint ihr das die RTX 2060 nicht passend ist, aber die sollte doch trotzdem besser sein wie die z.b 1660 (ti) oder? Ich hab mal gelesen das Nivdia Grafikkarten zu Spiele wie den LS besser passen, da die darauf optimiert wurden. (Deshalb wahrscheinlich auf die Nivdia Werbung auf Verpackung und beim Spiel start) forum.giants-software.com/viewtopic.php?t=137264#p1071461 Was meint ihr dazu?
      Da der hohe singlecore Werte für den LS vom Vorteil sind, gibs da CPUs die da besonders gut sind oder sind daher eher Amd oder Intel CPUs zu empfehlen?
      Als Monitor würde ich ein mit WQHD-Auflösung nehmen, um mehr Detailgrad und besseres Bild zu erhalten. Hat da jemand Erfahrung mit der Umstellung von Full Hd auf WQHD ? Merkt man bei CnC und/oder LS einen Unterschied? Und reicht der Ryzen 5 3600x oder rtx 2060 Super?
      Zu deiner Zusammenstellung brauch ich dann noch Maus, Tastatur, Laufwerk und Windows 10 Lizenz, mach so ca 100€-125€ ist nicht die Welt, aber muss man halt noch dazu rechnen, was bei fertigen Pcs "meistens" schon dabei ist.
    • Gern geschehen. :)

      Das Nvidia Logo erscheint, weil Nvidia vermutlich die Entwicklung in irgendeiner Weise unterstützt hat. Über eine mögliche Optimierung sagt das nichts aus. Wie gut oder schlecht ein Spiel auf einer bestimmten Grafikkarte läuft, hängt überwiegend vom Treiber ab. Und dessen Qualität kann sich quasi monatlich ändern. Daß ein Spiel gezielt für Grafikkarten eines bestimmten Herstellers entwickelt oder optimiert wird, das ist seit der Einführung von DirectX als gemeinsame Schnittstelle eigentlich Geschichte. Das verwenden irgendwelcher Logos ist eher als Marketing zu sehen.

      Jedoch habe ich den Eindruck, was aber durchaus täuschen kann, daß Nvidia Nutzer häufiger (Performance-)Probleme mit OpenGL zu haben scheinen. Das könnte Dir dann in CnC ein wenig auf die Füße fallen, wenn das so zutreffen sollte. Unter DirectX nehmen sich die Karten von AMD und Nvidia nicht so viel, daß es kriegsentscheidend wäre.

      Wie Du schon sagtest, benötigst Du kein Raytracing, kommst aber trotzdem wieder auf eine RTX? An meiner Aussage ändert sich nichts: ja sie wird laufen, aber wozu eine RTX, wenn Du kein Raytracing nutzt? Wie sich eine RTX 2060 (mit oder ohne "Super", das sind 2 verschiedene Karten) gegen eine 1660 (mit oder ohne "Ti", auch das sind jeweils 2 verschiedene Karten) schlägt, kann man an diversen Benchmarks ablesen, die immer wieder mal veröffentlicht werden. Im Vergleich wäre die RTX 2060 Super die stärkste dieser 4 Karten. Nun kann noch den Vergleich zwischen dieser RTX 2060 Super und der RX 5700 XT ziehen, die bei Preis und Leistung gleichauf liegen. Laut diesem Vergleich liegt die AMD-Karte bei der von Dir angestrebten WQHD-Auflösung gut vor der Nvidia-Karte. Auch bei Spielen, die sich mit dem Nvidia-Logo schmücken, wobei aber _beide_ Karten genug Leistung dafür mitbringen.

      Wie sich die beiden Kontrahenten in CnC oder LS19 schlagen, kann man so nicht mit Sicherheit sagen, da beide Spiele als Nischenprodukte in keiner der aussagekräftigen Benchmark-Listen jemals auftauchen. Damit wäre ein direkter Vergleich nur im Selbsttest möglich. Und wie ich bereits sagte, wäre ein Ausblick auf die nächste oder gar übernächste Generation beider Spiele die reinste Kaffeesatzleserei. Fakt ist jedoch, daß beide Karten mehr als genug Leistung für die aktuellen Versionen haben. Die Frage "AMD oder Nvidia" ist damit, zumindest für das "bisschen LS", rein rhetorisch. Beide sollten zufriedenstellend laufen.

      Sollte jedoch Giants unter "WEITERentwicklung" auch weiterhin verstehen, alle 2 Jahre zum Vollpreis einfach nur ein paar neue Fahrzeuge ins Spiel zu bringen und ein paar Texturen zu ersetzen, während die Detailsichtweite nach wie vor nur wenige Meter beträgt, würde ich fast sicher davon ausgehen, daß auch der nächste LS diesen Rechner kaum in Bedrängnis zu bringen vermag.

      Du erhälst mit einem WQHD-Display nicht zwangsläufig mehr Details, als mit einem FullHD-Display. Allerdings ist je nach Größe und Seitenverhältnis eine höhere Auflösung sinnvoll, damit Inhalte nicht verzerrt und/oder unscharf erscheinen. Das würde man zum Beispiel bei Text am ehesten bemerken. Je kleiner der wäre, desto stärker macht sich eine höhere Auflösung bemerkbar. Für Spiele und deren "Details" wäre das eher nicht so _der_ Quantensprung. Pauschal kann man hier keine sinnvolle Aussage machen. Allerdings "wirkt" FullHD auf einem 22"-Bildschirm schärfer, als zum Beispiel auf einem 32"-Bildschirm bei gleichem Seitenverhältnis, da sich bei letzterem exakt die gleiche Anzahl Bildpunkte (Pixel) auf eine größere Fläche verteilen muß. Deswegen macht eine höhere Auflösung bei größeren Bildschirmen unter Umständen durchaus Sinn.

      Was die Zusammenstellung der Fertig-PC's angeht... das sind alles keine Hersteller, das sind "nur" Händler. Die stellen was zusammen, was auch irgendwie läuft. Aber das garantiert Dir nicht, daß es eine optimale Zusammenstellung ist, und es garantiert Dir auch nicht, daß es die optimale Zusammenstellung für den von Dir angestrebten Einsatzzweck ist. Es sind eben "nur" Händler, die wollen das Zeug verkaufen. Ob Du damit Spiel XY mit soundsoviel FPS spielen kannst, ist für den Händler absolut kein Kriterium. Ich würde eher sagen, daß bei solchen Angeboten überwiegend Lagerräumung betrieben wird. Oder es soll einfach nur Umsatz generiert werden, indem man den Preis niedrig hält... aber das geht nunmal nicht ohne Kompromisse (für den Kunden). Und da "Raytracing" ja derzeit in aller Munde ist, verbaut man einfach noch die billigste RTX-Karte die man finden kann... und fertig ist der "Gaming-PC".

      Ja, bei "fertigen" PC's sind Maus, Tastatur und Betriebssystem meist mit dabei... aber was von dem fertigen PC möglicherweise zu halten ist, hatte ich ja ausgeführt. Auch hier gilt: wenn ein Angebot zu gut zu sein scheint... sollte man vielleicht lieber zweimal hingucken. Niemand hat etwas zu verschenken, solche Händler schnüren ihre "Angebote" nicht aus reiner Nächstenliebe. ;)

      Wenn Du noch irgendwo eine nicht mehr benötigte Windows 7-Lizenz liegen hast, oder günstig eine bekommen kannst, tut es die auch. Man kann Windows 10 nämlich nach wie vor mit einem gültigen Windows 7-Schlüssel aktivieren. Dazu ist kein Inplace-Upgrade (Win10 über Win7 "drüberinstallieren") nötig, das funktioniert auch mit einer ganz normalen Neuinstallation direkt mit Windows 10. Microsoft hat diese legale Möglichkeit kommentarlos offen gelassen. Natürlich wird das nicht mehr aktiv beworben, denn jede verkaufte Win10-Lizenz ist schließlich Geld... aber denen ist es noch viel wichtiger, daß möglichst viele Leute endlich auf Win10 umsteigen. Es gibt nämlich auch jetzt immer noch sehr viele aktiv genutzte Win7-Installationen, die leichtsinnigerweise auch am Internet hängen. Es wäre ein leichtes für MS, die Aktivierungsmöglichkeit zu unterbinden. Aber zuviele Win7-Rechner, die wegen Sicherheitslücken in Botnetzen o.ä. landen, sind auch für MS ein Problem. Es kann allerdings passieren, daß man die telefonische Aktivierung nutzen muß. Die ist aber auch schnell und einfach abgewickelt.

      Also falls Du Deinen Laptop weiterhin nutzen möchtest, und daher dessen Windows-Lizenz für den neuen PC nicht in Frage kommt, wäre das noch eine Option. Es gibt jedenfalls keinen Grund, warum Dir irgendwer über 100 Euro für ein Windows 10 abknöpfen sollte.
      Asus ROG STRIX B450-F Gaming, AMD Ryzen 5 2600X, Noctua NH-U12S SE-AM4, Sapphire nitro+ RX470 8GB, G.Skill F4-2933C14D-32GTZRX, Samsung 850 EVO, Enermax EPM500AWT Platimax 80Plus Platinum, Logitech G29 + Shifter

      The post was edited 7 times, last by antaiir: typo ().

    • Danke @antiir für die Antworten, vor allem um diese Uhrzeit, die war wohl langweilig. :thumbsup:
      Ich hab mir in den letzen Tagen ein System zusammengestellt, mit Hilfe von deiner Liste und weiteren aus dem Internet.
      amazon.de/hz/wishlist/ls/VT3MT7QBSXDO?ref_=wl_share
      Ich hab jz erstmal über Amazon eine Einkaufsliste erstellt. Viele der Komponenten sind reduziert, fast alle sind hier am günstigsten.
      Ich hab die Komponenten bei User Benchmark mal zusammengestellt und da hat alles soweit gepasst (Siehe Datei Anhang). Jz wollt ich aber hier auf Nummer sicher gehen und fragen was Ihr davon haltet?
      Klar gibts bestimmt ein Bauteil das etwas günstiger ist und trotzdem genauso gut ist wie meins, oder zum gleichen Preis aber dafür besser.
      Mir gehts aber eher darum, ob das alles zusammen passt. Nicht das ich beim Zusammenbau oder im Betrieb eine böse Überraschung auf mich wartet.

      Als Grafikkarte hab ich mir die 2070 Super von Nvidia (Sry, ist jz wieder eine RTX, aber ich persönlich tendiere eher zu Nvidia ) ausgesucht, da für Spiele die Grafikkarte am Wichtigsten ist und außerdem ist die Zukunftssicher. Mit der hab ich bestimmt in 5 Jahren noch viel Spaß.
      Als Mainboard hab ich von Gigabyte das B450 Aorus Elite und dazu den AMD Ryzen 5 3600x Prozessor. Auf euren Rat hab ich zusätzlich einen be quiet CPU Kühler mit 150 Watt mit rein genommen. Laut Kommentaren macht der einen besseren Job als der Standard AMD Kühler.
      Als Speicher hab ich eine 1 TB SSD von Samsung genommen (Samsung 870 QVO SATA 2,5 Zoll), damit sollte ich keine Speicher Probleme bekommen.
      Von Corsair hab ich einen 16 Gb DDR 4 Arbeitsspeicher mit 3200MHz. Sollte auch zu meinem Mainboard passen.
      Das Netzteil ist dasselbe, das du mir vorgeschlagen hast. Die 700 Watt sollten für mein System ausreichend sein.
      Das recht günstige Corsair Carbide Series 100R Gehäuse, sollte Platz für alle Komponenten haben und hat auch einen 120mm Lüfter dabei, sowie Platz für ein DVD-Laufwerk.

      Laut Amazon macht das ca. 1030€ (Preis schwankt, das sich die Preise oft ändern). Das liegt noch in meinen Rahmen was ich ausgeben will. Es fehlen noch Maus und Tastatur, wobei ich da noch was Zuhause hab (Kein Profi Equipment, aber ausreichend). Die Windows Lizenz werde ich mir im Internet holen für ca. 30 €. Und das DVD-Laufwerk hol ich mir bei Elektronik-Markt bei mir im Ort für ca 15 €.
      Fehlt nur noch der Monitor. Da hab ich von Gigabyte den G27QC im Visier. Das ist ein Curved Monitor mit WQHD-Auflösung, hat 27 Zoll und G-Sync. Außerdem ist der mit aktuell 330€ recht Günstig.

      Was haltet ihr von ganzen, geht des so in Ordnung. Hab ich was wichtiges Vergessen, oder muss ich noch extra Kabel, Stecker, Schrauben etc. besorgen? ?(
      Images
      • User Benchmark.jpg

        34.09 kB, 733×319, viewed 13 times
    • Bitte kaufe nicht JETZT wenn du es nicht musst!
      Es wurden vor kurzem neue Grafikkarten vorgestellt, welche unheimlich mehr Power haben als die von dir vorgesehene 2070s.

      Es kommt z.B. Mitte des Monats eine 3070, welche ebenfalls 499€ kosten soll, und die Leistung einer 2080Ti laut Herstellerbenchmarks haben soll.

      Also gedulde dich bitte, du wirst wesentlich mehr für dein Geld bekommen!
    • Ja die Uhrzeit... so ist das, wenn man nicht richtig schlafen kann. ;)

      Bis auf die Auswahl von RAM und SSD paßt das.

      Zum RAM hatte ich ja schon darauf hingewiesen, daß man bei der Auswahl Sorgfalt walten lassen sollte, und entsprechend vorsorglich die QVL des Mainboardherstellers einbezieht. Die von Dir gewählten LPX-Module sind eher für Intel-Chipsätze entworfen. In der QVL des Mainboards stehen sie dementsprechend auch nicht drin. Das bedeutet nicht, daß das es nicht funktioniert. Aber das weißt Du erst, wenn Du das erste Mal den zusammengebauten Rechner einschaltest und einen Stresstest machst, zum Beispiel mit prime95. Wenn Du sicher gehen willst, wirf mal einen Blick in die Liste und nimm eventuell andere Module, die dort auch aufgeführt sind.

      Die meisten RAM-Hersteller haben auch eigene Auswahlhilfen / Konfiguratoren auf ihren Seiten eingebunden. Jedoch ist es mir bei Corsair nicht gelungen, passende Module zu finden. Bei der Auswahl des Mainboards und filtern auf 16GB-Kits hat der mir jedesmal nur SoDIMM ausgespuckt, was aber Module für Laptops und ITX-Mainboards sind. Auf ein B450 Aorus passen die schon rein mechanisch gar nicht, das hat ganz andere Sockel... wie dem auch sei, in dem Fall halt die QVL hernehmen.

      Wichtig ist vor allem die _genaue_ Modellnummer der Module. Manchmal weicht da auch nur ein einziger Buchstabe oder eine einzige Ziffer ab, das sind dann schon wieder andere Riegel, also lieber zweimal hingucken.

      Die SSD... die QVO-Reihe von Samsung ist so eine Sache für sich. Die Schreibleistung liegt je nach Anwendungsfall zum Teil unter der einer durchschnittlichen konventionellen Festplatte. Wenn es das einzige Laufwerk im Rechner werden soll, würde ich eher eine EVO nehmen. Die beiden Baureihen haben erhebliche Unterschiede in der Konstruktion. Die QVO ist als Zweitlaufwerk, wenn zum Beispiel die Steam-Bibliothek dort abgelegt werden soll, allerdings durchaus brauchbar, da hier überwiegend Lesezugriffe erfolgen. Das macht die QVO wohl halbwegs ordentlich. Aber auf dem Systemlaufwerk erfolgen auch häufig Schreibzugriffe (temporäre Dateien, Auslagerungsdatei etc.), was diese SSD zum Flaschenhals werden ließe. Für Details siehe hier im Test.

      Die RTX 2070S zieht etwas mehr Strom, als die 2060, was die Reserven des Netzteils dann nicht mehr ganz so üppig ausfallen läßt, aber es liegt immer noch gut im grünen Bereich.

      Bei der Auswahl des Kühlers und des Gehäuses muß man auch darauf achten, daß das Gehäuse breit genug ist, da ein solcher Turmkühler ein gutes Stück über das Mainboard hinausragt. Soweit ich das sehe, sollte das hier aber passen.

      Der Prozessor paßt auf jeden Fall auch. :)

      EDIT: Ich hab grad den Einwand von @DannyA4 gesehen, der ist auch durchaus berechtigt. Aber achte dann darauf, ob die Netzteilauslegung mit einer anderen Grafikkarte noch paßt, oder ob Du eventuell aufstocken mußt. Nach einem kurzen Blick in's Datenblatt der 3070 bei Nvidia scheint aber zumindest für die 3070 (ohne Zusätze) das 700 Watt Netzteil noch zu passen.
      Asus ROG STRIX B450-F Gaming, AMD Ryzen 5 2600X, Noctua NH-U12S SE-AM4, Sapphire nitro+ RX470 8GB, G.Skill F4-2933C14D-32GTZRX, Samsung 850 EVO, Enermax EPM500AWT Platimax 80Plus Platinum, Logitech G29 + Shifter

      The post was edited 4 times, last by antaiir: typo... mal wieder... ().

    • Danke für die beiden Hinweise.
      Aber mein ausgewählter RAM müsste doch passen. Die Modellnummer steht auf deiner verlinken Liste von dem B450 Aorus Elite Mainboard (Seite 2, das 11. von unten; CMK16GX4M2B3200C16). Außerdem hab ich auf der Corsair Webseite nach dem Arbeitsspeicher geschaut und da steht auch das es zur amd 400 Serie passt. (corsair.com/de/de/Kategorien/P…-LPX/p/CMK16GX4M2B3200C16)
      Oder sehe ich des falsch? :/
      Bei der SSD werd ich dann die Samsung 860 EVO mit 1 TB nehmen.
      Oder die 2070 Super wird noch günstiger wenn die Neuen Karten von Nvidia kommen :D
    • Fabi98 wrote:

      Aber mein ausgewählter RAM müsste doch passen. Die Modellnummer steht auf deiner verlinken Liste von dem B450 Aorus Elite Mainboard (Seite 2, das 11. von unten; CMK16GX4M2B3200C16).

      Tatsache. Siehste, so schnell kann es gehen, den hatte ich dort glatt übersehen. Ja, der RAM paßt. Sorry für die Verwirrung. ^^
      Asus ROG STRIX B450-F Gaming, AMD Ryzen 5 2600X, Noctua NH-U12S SE-AM4, Sapphire nitro+ RX470 8GB, G.Skill F4-2933C14D-32GTZRX, Samsung 850 EVO, Enermax EPM500AWT Platimax 80Plus Platinum, Logitech G29 + Shifter
    • Guten Morgen zusammen
      Ich habe mal eine frage:
      In meinem aktuellen pc habe ich eine ASUS ROG RTX 2070 OC die soll durch die RTX 3080 ersetzt werden

      die 2070 soll in meinen zweiten pc mit einen AMD FX 6300 black Prozessor rein

      was meint ihr sollte ich den Prozessor wechseln? oder ist er noch ausreichend für z.b. Cattle and Crops ?der pc ist nur für sim spiele

      mfg matze
      System:
      Display Spoiler
      mein pc:
      System:
      Microsoft Windows 10 64bit

      Motherboard:
      Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WIFI AMD X470 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail

      Prozessor:
      AMD Ryzen 7 2700X 8x 3.70GHz - 4.30GHz

      RAM:
      16GB/2x8GB CORSAIR VENGEANCE LPX DDR4 3200MHz

      Grafikkarte:
      ASUS GeForce RTX 2070 ROG STRIX OC GAMING



      eingabe geräte:

      logitech g920 mit shifter
      saitek seitenkonsole
      und eingabeknöpfe eigenbau
    • Moin Matze,

      persönlich würde ich den Prozessor wechseln. Der 6300 zieht keine Wurst mehr vom Teller.

      Allerdings müsste dafür die ganze Plattform gewechselt werden, Hauptplatine, Speicher und eben der Prozessor.(Wenn das Netzteil ein älteres ist, am besten auch gleich gegen ein effizienteres wechseln.)
      Solltest du das vorhaben, würde ich auf jeden Fall auf die neue Generation der Ryzen-Prozessoren im November warten.

      Eine erste Vorstellung soll am 8.10 erfolgen, dort, so hoffe ich, wird man einen ersten Ausblick auf die Leistungsfähigkeit erhalten.

      computerbase.de/2020-09/termine-amd-zen-3-rdna-2-oktober/
    • ;( ok ich werde dann den 2ten pc neu aufbauen danke für den tip mit den neuen Ryzen :thumbsup:
      System:
      Display Spoiler
      mein pc:
      System:
      Microsoft Windows 10 64bit

      Motherboard:
      Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WIFI AMD X470 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail

      Prozessor:
      AMD Ryzen 7 2700X 8x 3.70GHz - 4.30GHz

      RAM:
      16GB/2x8GB CORSAIR VENGEANCE LPX DDR4 3200MHz

      Grafikkarte:
      ASUS GeForce RTX 2070 ROG STRIX OC GAMING



      eingabe geräte:

      logitech g920 mit shifter
      saitek seitenkonsole
      und eingabeknöpfe eigenbau