(Link entfernt) verdient Geld mit Mods von anderen

    • tgs_wort wrote:

      Asche auf mein Haupt!

      Ich nutze so Seiten gaaaaaanz selten.
      Und zwar dann wenn einfach mehrere Mods die ich haben möchte/muss über Uploaded sind.
      Hab schon für den LS ne Karte gehabt, wo mehrere Dateien geladen werden mussten, um
      das die Karte funktioniert.
      Ich könnte/müsste für Account bei denen Zahlen oder extrem warten.
      Genau dafür habe ich mir zu LS17 Zeiten 1500GB für 25€ bei Premium.to geholt.Der Traffic ist nicht Zeitgebunden und mit 1,5TB kommt man ewig hin.
    • Nicht umsonst habe ich es so geschrieben.
      Sag mal einem ALGII Bezieher er solle in einem Monat für sowas 25€ zahlen.
      Oder einem Kind und und und

      Ich bin mit unter 40 in verrentet worden, meinst Du das das da soooo dicke ist?
      CnC ist der einzigste Titel hier der wirklich "Teuer" war, bzw ich wirklich viel investiert habe!
      Und das dann auch in 2 Schritten.
      System
      Display Spoiler

      Desktop
      CoolerMaster HAF-X I CoolerMaster 1000W RS-A00-ESBA Netzteil I
      I7 3930K normal getaktet (nur bei "Bedarf" 4,2Ghz@ standart Vcore)
      Asus x79 Sabertooth I G-Skill Ares 1866 Ram 2x8Gb I Zotac 1070 mini I
      500GB Samsung 960 EVO M.2 auf DeLockadapter I 4x2TB Raid10
      CPU Wassergekühlt (selbst zusammengestellte Kühlung)

      Laptop:
      I7 6700HQ I GTX1070 I 17,3" FullHD I 16GB DDR4 I 512GB M.2SSD
      Kühlpad
    • Da kann ich zustimmen, über sooo lange Zeit gesehen nicht, in dem Moment aber "schmerzhaft".
      In sofern passt es wieder.
      System
      Display Spoiler

      Desktop
      CoolerMaster HAF-X I CoolerMaster 1000W RS-A00-ESBA Netzteil I
      I7 3930K normal getaktet (nur bei "Bedarf" 4,2Ghz@ standart Vcore)
      Asus x79 Sabertooth I G-Skill Ares 1866 Ram 2x8Gb I Zotac 1070 mini I
      500GB Samsung 960 EVO M.2 auf DeLockadapter I 4x2TB Raid10
      CPU Wassergekühlt (selbst zusammengestellte Kühlung)

      Laptop:
      I7 6700HQ I GTX1070 I 17,3" FullHD I 16GB DDR4 I 512GB M.2SSD
      Kühlpad
    • Guten Abend an Alle,

      ich persönlich denke auch, wie bereits genannt wurde, dass es mehrere Probleme, Möglichkeiten und Zielgruppen gibt.
      Zum einen gibt es Personen, die jedes DLC und jeden Mod den Sie wollen kaufen würden. Welche die vlt. ein paar gute kaufen und die die alles umsonst oder gar nicht haben wollen.

      Problem: Mods sind nur gepackt.
      Möglichkeit: Wäre ein Mod mit Passwort geschützt, könnte nur ein bestimmter Kreis an Personen den Mod nutzen.
      Wirkung: Wahrscheinlich 0. Der Modder verkauft höchstwahrscheinlich 1 Mod, der dann mit Passwort an den Rest der Community weitergegeben wird. Jeder gibt es noch an seine Freunde weiter und die bösen Buben haben noch mehr Ansporn den Mod selber anzubieten um selber Kasse zu machen. Außerdem wäre es technisch schwierig für Masterbrain die Mods dann einzubinden. Man könnte ein von MBB vergebenes Masterpasswort verwenden, dieses würde aber mit Sicherheit früher oder später publik. Gewisse Nutzergruppen würden zudem in die Arme von Betrüger gedrängt.

      Das Problem der Modder ist der etablierte kostenlos Standard. Warum soll ich für etwas bezahlen wenn ich es umsonst bekommen kann.
      Ich denke diese Karte kann man nur noch mit Bequemlichkeit trumpfen. Giants hat das Modell quasi schon integriert. Genauso wie viele neue Spiele.
      Die Lösung heißt Modhub bzw. Ingamestore.
      Das Modell Ingamestore als Lösung für das Problem Modklau:

      Nachteil für den Modder: Der Modder muss sich beim Spielehersteller registrieren und wenn er Geld für seinen Mod verlangt höchstwahrscheinlich ein gutes Stück vom Kuchen an den Spielehersteller abtreten. Ein Store programmiert und wartet sich schließlich nicht von selbst. Auch Testmods müssen hochgeladen werden und stehen dann nur dem Modder zur Verfügung.

      Vorteil für den Modder: Er muss den Mod nur noch an einem Ort hochladen. Er kann etwas für seinen Mod bekommen wenn er es will.

      Nachteil für den Spielehersteller: Er muss einen vollumfassenden Store includieren. Mit Bezahlsystem und alle Daten handhaben, warten und sichern. Für eine kleine Firma nicht unerheblich. Dinge wie Jugendschutzgesetze, E-Commerce-Richtlinie und DSGVO müssen beachtet werden.

      Vorteil für den Spielehersteller: Er könnte Updates, DLCs und kleinere Dinge selbst im Shop anbieten und bei kommerziellen Mods ein paar Cent dazu verdienen. Es muss auch keine neue Spieleversion verkauft werden. Programmtechnische Verbesserungen können über Updates verteilt werden. Neue Spielinhalte kostenpflichtig bereitgestellt für einen bestehenden Kundenkreis! CNC V2 also als DLC mit neuer Map und neuen Fahrzeugen.

      Nachteil für den Nutzer: Es gibt keinen Modsordner mehr. Die Mods können nun verschlüsselt gespeichert werden und sind nun nur umständlich zu klauen. Kleine Änderungen wie eine Treckerfarbe oder Füllstand ändern geht nicht mehr. Er ist abhängig vom Spielehersteller, dass sein Spiel lange genug am Markt besteht, damit er es spielen und Mods hinzufügen kann. Wenn ein Modder sich entscheidet seinen Mod kostenpflichtig zu machen hat er Pech.

      Vorteil für den Nutzer: Er findet Updates, DLCs, neue Versionen und Mods an einem Ort und hat immer ein aktuelles Spiel. Wenn er Geld für einen Mod bezahlt oder spendet, dann weiß er, dass es ankommt.


      Evtl. hab ich ein paar Vor- und Nachteile vergessen, die könnt ihr gerne Nachliefern.
      Als Beispiel für die Abhängigkeit vom Hersteller kann ich BF1942 nennen, das man meines Wissens nur noch mit eigenen Servern und Zusatzprogrammen nutzen kann. Das ist zwar nicht das beste Beispiel und das Spiel schon mehr als Asbach Uralt aber das einzige das mir gerade einfällt.
      Ich denke man sieht auch, dass die Vorteile hauptsächlich beim Hersteller liegen, die vlt aktuelle Entwicklerstudios wie EA auch gerne ausnutzen und die Nachteile hauptsächlich beim Nutzer liegen, der das ganze letztlich finanziert.

      Aber technisch sehe ich sonst keine Möglichkeit das fremdkopieren von Daten an der Wurzel effektiv zu unterbinden.
      Gruß Hofhund

      Ryzen5 1600X, MSI GTX1050TI, Gigabyte AB350-Gaming, bequit PurePower 10 600W, HyperY Predator 3GHz DDR4 16GB, Samsung Evo 850 256GB
    • Von Verschlüsselung und Kostenpflichtigem Shop oder solchen Dinge halte ich persönlich überhaupt nichts. Dann kann man das ja gleich mehr oder weniger als Addon bzw. DLC von dritten anbieten.
      Beim Modding gehts meiner Meinung nach vorrangig um die Community und den Spaß. Dazu gehört dann natürlich auch ums teilen von Ideen und Mechaniken die man so gebaut hat. Das verbessert nicht nur die eigenen, sondern gleich viele weitere Mods. Daher steht es meiner Ansicht nach im Vordergrund das ganze so offen wie möglich zu halten. Der verdienst den man als Modder bekommt sollte eigentlich nicht im Vordergrund stehen.
      Klar ist es schön ein bisschen Verdienst zu bekommen, sehe ich persönlich aber als netter Nebeneffekt und wird bei mir auch nie im Vordergrund stehen.

      Was meiner Meinung nach auch immer hilft, ist immer kräftig zu bewerten und zu kommentieren (z.B. unter Modhoster), was dann mehr Leute darauf aufmerksam macht und mehr Traffic auf die richtige Seite lenkt.
    • Mir persönlich gefällt die Lösung á la InGame Modhub am besten. Man kann somit sicherstellen, dass man seine Mods immer auf dem neuesten Stand hält und man holt sich mit Sicherheit keine Fakes oder sogar schädliche andere Software von dubiosen Börsen.

      Was denn sogenannten Modklau angeht, bin ich immer etwas zwiegespalten. Von uploaded und co halte ich nicht sehr viel. Als Modder bekommt man zwar etwas Geld, am meisten verdient aber doch der Hoster daran, heißt also, ich unterstütze einen Anbieter, der mit der eigentlichen Sache nichts zu tun hat. Ich weiß, dass es zumindest beim Konkurrenten eigentlich verboten ist, seine Mods gegen Geld anzubieten, möchte ich meine Mods aber recht zügig heruntergeladen haben, muss ich Geld investieren (wie gesagt, dass Geld geht dann nach Sonst wo, der Modder bekommt einen Bruchteil) - das ist in meinen Augen zumindest eine Art Grauzone...

      Ich vergleiche es immer mit dem anbieten von Musik. Ich habe einige Zeit selbst in Bands gespielt. Wir haben unsere Musik immer gratis angeboten, bzw. nach dem Motto "zahl, soviel du möchtest", die Musik als Stream gab es ebenfalls kostenlos auf bandcamp.com. Die Alben auf Vinyl, bzw. Kassette konnte/musste man dann käuflich erwerben.
      Bei Mods für Spiele, denke ich, wäre dem Modklau schon ein Riegel vorgeschoben, wenn der Modder seine Sachen gratis anbieten würde. Klar, würden sicherlich auch einige versuchen, die Mods auf uploaded und co anzubieten, aber ich denke, sie würden damit deutlich weniger Geld verdienen als bisher.
      Das Argument, die Modder investieren viel Zeit und müssen unter Umständen einiges an Geld aufbringen, um Hard- und Software zu besorgen, zieht in meinen Augen nicht so sehr, denn jedes meiner Bandmitglieder hat selbst auch einige tausend Euro investiert für Equipment, Proberaummiete, Studio, usw...

      Am Ende muss es natürlich jeder für sich selbst entscheiden und ich möchte auch niemanden dafür verurteilen. Ich denke aber, Modden ist ein (schönes) Hobby und das sollte es auch bleiben. Wer Geld damit verdienen möchte, sollte es vielleicht professionell machen. Zudem gibt es ja auch die Möglichkeit, dem Modder via PayPal, oder was es heute noch so alles gibt, privat etwas zukommen zu lassen. Ich persönlich würde viel lieber dem Modder einige Euro zukommen lassen, als das Geld an uploaded zu geben.

      Kurzum: meiner Meinung nach würde man dem Modklau einen Riegel vorschieben, wenn es nicht um Geld gehen würde. Spenden wäre da doch viel ergiebiger und zudem auch persönlicher
    • Das hier ist jetzt zwar schon ein paar Tage alt aber es gibt einen großen Punkt über den noch keiner was gesagt hat.

      Das Problem ist nicht nur, dass die Leute ihre Mods an anderer Stelle neu hochladen sondern viel mehr die Tatsache, dass es so extrem einfach ist auf Modhoster die Dateien und Beschreibungen abzugreifen.

      Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die Leute die eure Mods irgendwo neu hochladen das alles von Hand machen?
      Das läuft alles über Bots und demzufolge interessiert es die Leute auch nicht wenn der Hoster bei dem sie eure Mods uploaden löscht. Der Bot lädt sie einfach neu hoch.

      Ein erster wirklicher Schritt gegen den Modklau wäre es, wenn solche Bots auf Modhoster keine Mlglichkeit mehr hätten an die Files zu kommen.


      Zum Thema InGame ModHub muss ich sagen, dass dies auch nur dann wirklich dem Modklau vorbeugt wenn die Mods so gut verschlüsselt sind das es wirklich Jahre dauern würde diese zu entschlüsseln und auf irgendwelchen Seiten verändert oder wie auch immer zu uploaden.
      Ausserdem müsste es dann auch eine Datenbank geben die beim Anbieter der Software käuft und die bei jedem Spieler nach Spielstart prüft ob er die Mods die er im Spiel nutzten will wirklich as dem offiziellen Modhub geladen hat.
      Allerdings würde dies dann wieder beuten, dass sich alle die selbst modden wollen wieder beim Hersteller des Games anmelden müssten damit sie in der Lage wären ihre eigens gebauten Mods zu testen.

      Man kann es nun also drehen und wenden wie man will, es wird bei jeder Lösung Vor- und Nachteile geben.
    • Hey Shadow,
      gibt's dich auch noch? Bestimmt zwei Jahre nicht gesehen.

      TheCoCe wrote:

      Von Verschlüsselung und Kostenpflichtigem Shop oder solchen Dinge halte ich persönlich überhaupt nichts.
      Das sollte nicht heißen, dass ich das wollen oder bevorzugen würde. Ich bin auch eher der Typ Open Source. Das war nur ein Gedankengang um möglichst viel Modklau zu unterbinden.

      Was sagt ihr zu einer Vereinigung (e.V.,gUG,gGmbH, GbR, etc.) um den moddenden Mitgliedern, die zentral eingehenden Spenden zu verteilen?
      Aber auch hier gibt es denke ich noch Probleme. z.B. wie verteile ich diese gerecht? Wenn Modder A ein Gewicht moddet und Modder B ein Traktor, sollten die dann gleich viel bekommen? Abhängig von Bewertungen? Bewertungen sind auch manipulierbar. Wer sollte Qualität, Aufwand, etc. für eine "gerechte" Verteilung beurteilen?
      Gruß Hofhund

      Ryzen5 1600X, MSI GTX1050TI, Gigabyte AB350-Gaming, bequit PurePower 10 600W, HyperY Predator 3GHz DDR4 16GB, Samsung Evo 850 256GB
    • Hofhund wrote:

      Wer sollte Qualität, Aufwand, etc. für eine "gerechte" Verteilung beurteilen?
      Mein Gedanke: Leute die davon Ahnung haben (Theorie und Praktisch) und auf Grund dessen es bewerten und beurteilen können.
      freundlichen Gruß :)
      Display Spoiler

      Mein PC:
      - Geforce GTX 1080 OC (Custom-Design)
      - Intel Core i7-6800 (6 CPU-Kern)
      - 1-TB-SSD und 3-TB-HDD Festplatten
      - Asus Strix X99 Gaiming Mainboard
      - 32 GB DDR4 - 2333@2400
      - Windows Home Premium 64bit

      Spieleinstiegshilfe für CnC Spiel

      The post was edited 1 time, last by funplayers ().

    • hallo
      ich möchte mich auch zu diesem thema äusern
      ich habe schon für mod´s bezahlt diese waren zwar nur fürn ets2 aber da lief es so ab:

      moder stellt beschreibung und bilder vom mod online
      der gamer interessiert sich für mod und schreibt modder an
      modder gibt zahlungs details raus gamer bezahlt und bekommt den download link
      modder hält dann den mod aktuell und verteilt die aktuellste version dann über eine liste mit den käufern
      funktioniert bis heute