Eu Richlinie: Zur Verhinderung der Verbreitung terroristischer Online-Inhalte

    • Eu Richlinie: Zur Verhinderung der Verbreitung terroristischer Online-Inhalte

      Hier grade der offizelle Text: eur-lex.europa.eu/resource.htm….0003.02/DOC_1&format=PDF
      Von Heise ein Beitrag: heise.de/newsticker/meldung/EU…Down-wackelt-4311056.html
      Von Netzpolitik.org: netzpolitik.org/2019/uploadfil…-um-seine-position-ringt/

      Hie rposte mal ganz kurz Artikel 4 Seite 29 aus dem Dokument hierrein:
      "Die zuständige Behörde ist befugt, Entscheidungen zu erlassen, mit denenHostingdiensteanbieter verpflichtet werden, terroristische Inhalte zu entfernen oderzu sperren.2. Die Hostingdiensteanbieter entfernen die terroristischen Inhalte innerhalb einerStunde nach Erhalt der Entfernungsanordnung oder sperren den Zugang dazu...".

      Hier Artikel6 auf Seite 31:
      "Die Hostingdiensteanbieter ergreifen gegebenenfalls proaktive Maßnahmen, um ihreDienste vor der Verbreitung terroristischer Inhalte zu schützen. Die Maßnahmenmüssen wirksam und verhältnismäßig sein, wobei dem Risiko und Ausmaß dermöglichen Beeinflussung durch terroristische Inhalte, den Grundrechten der Nutzersowie der grundlegenden Bedeutung der Meinungs- und Informationsfreiheit in eineroffenen und demokratischen Gesellschaft Rechnung zu tragen ist...", auch wenn bei Artikel 6 nicht Uploadfilter drin steht wird es darauf hinauslaufen.
    • Merkels Satz "Das Internet ist Neuland" scheint sich für die ganze EU zu bestätigen...

      Die Senioren sind einfach nicht damit aufgewachsen und zu dickköpfig/eitel einen Experten zu fragen.

      Mir kommt schon wieder die Galle hoch. :cursing:
      Gruß Hofhund

      Ryzen5 1600X, MSI GTX1050TI, Gigabyte AB350-Gaming, bequit PurePower 10 600W, HyperY Predator 3GHz DDR4 16GB, Samsung Evo 850 256GB
    • Filter hier Filter da....

      Hat man bei den EU Fuzzi`s das Hirn gefiltert????
      Mir drängt sich immer mehr auf das ich nicht zu dumm bin, um dort aktiv zu sein,
      wohl eher eindeutig überqualifiziert. So dusselig wie die sind, da kann ja niemand mithalten. :rolleyes:
      System
      Display Spoiler

      Desktop
      CoolerMaster HAF-X I CoolerMaster 1000W RS-A00-ESBA Netzteil I
      I7 3930K normal getaktet (nur bei "Bedarf" 4,2Ghz@ standart Vcore)
      Asus x79 Sabertooth I G-Skill Ares 1866 Ram 2x8Gb I Zotac 1070 mini I
      500GB Samsung 960 EVO M.2 auf DeLockadapter I 4x2TB Raid10
      CPU Wassergekühlt (selbst zusammengestellte Kühlung)

      Laptop:
      I7 6700HQ I GTX1070 I 17,3" FullHD I 16GB DDR4 I 512GB M.2SSD
      Kühlpad
    • Leider ist es bitterer Ernst und die Pille ist gut verpackt, so dass sie für 80% nicht bitter schmeckt.
      Deswegen ist es um so wichtiger, dass die restlichen 20% aufstehen und sagen wer hier das Sagen hat.

      Edit:

      heise.de/newsticker/meldung/Pe…erabdruecken-4332389.html
      Gruß Hofhund

      Ryzen5 1600X, MSI GTX1050TI, Gigabyte AB350-Gaming, bequit PurePower 10 600W, HyperY Predator 3GHz DDR4 16GB, Samsung Evo 850 256GB

      The post was edited 1 time, last by Hofhund ().

    • Naja, Sektion Control hat wenigstens ne Klatsche bekommen! ;)
      System
      Display Spoiler

      Desktop
      CoolerMaster HAF-X I CoolerMaster 1000W RS-A00-ESBA Netzteil I
      I7 3930K normal getaktet (nur bei "Bedarf" 4,2Ghz@ standart Vcore)
      Asus x79 Sabertooth I G-Skill Ares 1866 Ram 2x8Gb I Zotac 1070 mini I
      500GB Samsung 960 EVO M.2 auf DeLockadapter I 4x2TB Raid10
      CPU Wassergekühlt (selbst zusammengestellte Kühlung)

      Laptop:
      I7 6700HQ I GTX1070 I 17,3" FullHD I 16GB DDR4 I 512GB M.2SSD
      Kühlpad
    • Ich stelle mir persönlich immer die Frage;

      Wenn jemand strafrechtlich keine relevanten Sachen macht. Weshalb er dann ein Problem damit hätte Fingerabdrücke oder gehen wir noch weiter, gar DNS speichern zu lassen.
      Denn erst wenn ich strafrechtlich in Erscheinung trete, was zur Folge hätte das meine daktyloskopischen Spuren (oder gar DNS) an einem Tatort gesichert werden, erst dann sollte ich doch u.U. verärgert sein das es einen Abgleich in einer Datenbank gibt.
      Zu finden auch auf Youtube: http://www.youtube.com/c/JePh0319
    • Naja, wenn selbst Bundesministerien gehakt werden, sind diese wohl kaum wirklich so vertrauenswürdig sooooo sensible Daten zu lagern.
      Selbst als nicht krimineller kann das dann einem auf die Füße fallen, denk ich mal. Panik habe ich nicht, aber bis jetzt sind die Ermittlungsbehörden auch ohne meine Abdrücke ausgekommen.

      Dazu...
      Auch in solchen Ämtern arbeiten Menschen.....
      Und JEDER Mensch kann auf krumme Gedanken kommen, und mit solchen Daten, könnte man in Zukunft
      echt böse schindluder treiben!
      System
      Display Spoiler

      Desktop
      CoolerMaster HAF-X I CoolerMaster 1000W RS-A00-ESBA Netzteil I
      I7 3930K normal getaktet (nur bei "Bedarf" 4,2Ghz@ standart Vcore)
      Asus x79 Sabertooth I G-Skill Ares 1866 Ram 2x8Gb I Zotac 1070 mini I
      500GB Samsung 960 EVO M.2 auf DeLockadapter I 4x2TB Raid10
      CPU Wassergekühlt (selbst zusammengestellte Kühlung)

      Laptop:
      I7 6700HQ I GTX1070 I 17,3" FullHD I 16GB DDR4 I 512GB M.2SSD
      Kühlpad
    • Beim Speichern solcher Informationen besteht eben immer das Risiko, dass sie für andere Sachen benutzt werden, als vorgesehen. Siehe Staatstrojaner (netzpolitik.org/2018/bka-dokum…m-gegen-drogen-einsetzen/), der zur Terrorabwehr vorgesehen war und jetzt "missbraucht" wird, um Drogenkriminalität zu bekämpfen. Das ist sicherlich nicht verkehrt, aber dafür war er nicht gedacht.

      Und wenn jetzt Fingerabdrücke gespeichert werden sollen, wird man im Fall der Fälle eben auch mal unschuldig zum Verdächtigen gemacht, weil man zufälligerweise am Tatort war. Das kann im schlimmsten Fall auch beträchtliche Konsequenzen mit sich bringen
    • JP86 wrote:

      Ich stelle mir persönlich immer die Frage;

      Wenn jemand strafrechtlich keine relevanten Sachen macht. Weshalb er dann ein Problem damit hätte Fingerabdrücke oder gehen wir noch weiter, gar DNS speichern zu lassen.
      Denn erst wenn ich strafrechtlich in Erscheinung trete, was zur Folge hätte das meine daktyloskopischen Spuren (oder gar DNS) an einem Tatort gesichert werden, erst dann sollte ich doch u.U. verärgert sein das es einen Abgleich in einer Datenbank gibt.
      Sry @JP86 aber genau solche Aussagen (Ich hab nichts zu verbergen also ok) führen dazu, dass solche Sachen eingeführt werden.

      Die sogenannte "Freiheit" wird zur Scheinfreiheit. Es werden heute schon Profile über dich angelegt bei allen möglichen Leistungen.
      Für jede Leistung an sich wirkt es harmlos diese Daten abzugeben. ABER (das wird auch im Artikel oben erwähnt) die EU ist gerade schon dabei eine sogenannte Superdatenbank aufzubauen und hier fängt das Problem an. Sobald Teile der Daten wie bei einem Puzzle zusammengefügt werden ergeben sie ein Bild. Ein Bild von dir, wie du denkst, wie du handelst, wo du bist, wann du es bist. Und das will ICH zumindest nicht.

      Ich geb dir mal ein Beispiel:
      Du bist 18 geworden und kaufst dir ein Auto. Ein Auto muss versichert sein und weil du wenig Geld hast nimmst du den günstigeren Vertrag und hängst dir so ein Gerät in den Motorraum, das Daten erhebt. Die Versicherung weiß also wo du tagtäglich fährst, wohin du in den Urlaub fährst, ob du eher später und stärker bremst, ob du gerne mal etwas zügiger um die Ecke fährst und auch wo du mit dem Auto einkaufen gehst.
      Natürlich bist du jung und folgst und teilst fleißig auf Facebook und Instagram. Da der Ottonormalbürger zu 90% auch nicht weiß was ein DNS im Internet ist und somit auch kein PiHole daheim hat, klickst du auch gerne mal auf Werbung die dir gefällt, likest Beiträge deiner Lieblingspartei und teilst Beiträge für die Nordostumfahrung die ja nicht gebaut werden darf. Klar, Vater Staat weiß natürlich wie du heißt, wo du wohnst, Geburtsdatum, deine Einkünfte, dein Bankkonto weil du eine Steuer gemacht hast. Noch bevor dir deine Eltern erzählt hatten, dass sie ein Konto für dich eingerichtet hatten wusste die Schufa davon und hat einen Score über dich angelegt. Für den Urlaub möchtest du eine Auslandsreisekrankenversicherung und die gibt's oft bei Kreditkartenunternehmen wie praktisch. Nun hast du eine NFC fähige Kreditkarte fährst in Urlaub und zahlst auch so gerne mit NFC oder mit der KK bei Amazon. Deine Bestellhistorie hat ne ansehnliche Länge mit ein paar Interessanten Dingen dabei. Als du vom Urlaub wieder kommst sind Europawahlen und weil die EU Kommission schon vor Jahren ihre Filter durchgesetzt hat erfährst du nichts von den Bomben die am Wahltag in allen europäischen Hauptstädten explodiert sind. (<-- Solche Sätze sind da natürlich hoch kritisch) Der Bürger könnte ja verunsichert werden und sein Kreuz doch bei einer anderen Partei machen, weil ja die ganze Überwachung offensichtlich nichts gebracht hat. Inzwischen ist auch die neue Superdatenbank fertig, die fleißig mit allen EU Ländern geteilt wird und weil bestimmte Regelungen über die Verwendung fehlen, tauschen GCHQ & Co fleißig deine Daten mit anderen Bigplayern, weil man ist ja der kleinere und somit in der Bringschuld.
      Bei deinem nächste Urlaub möchtes du in Land X und denkst dir: "Hach ich will bald bauen und werde dann lange wenig Geld haben, ich flieg erste Klasse". Mööp, dein Score ist zu schlecht, die Fluglinie gibt dir nur Holzklasse mit Vorkasse. Im Zielland angekommen willst du einen Mietwagen mieten und bekommst wegen deiner Fahrweise einen der bei 80 abgeriegelt ist. Die geführte Tour durch die Innenstadt geht auch durchs Kaufhaus. Deine NFC Kreditkarte wird am Eingang registriert und aufgrund deines bisherigen Kaufverhaltens steigen Preise für bestimmte Produkte im Laden noch bevor du ein Preisschild siehst. (Digitale Preisschilder gibt es bekannter maßen in Deutschland schon). Du machst dir über den Reiseveranstalter und die Regierungen im Internet Luft und bekommst einen Rentenpunkt abgezogen für öffentlichen Aufruhr. Weil mittlerweile hat man ein Punktesystem errichtet, das für Zucht und Ordnung sorgen soll. (China hat es uns vorgeführt) Dieser Punktverlust kostet dich in 50 Jahren ca 50€/Monat. Du hast noch Zeit dein Punktekonto wieder aufzubessern bis zur Rente, was aber dazu führt, dass du dich in Zukunft nicht mehr kritisch äußerst und 40h in der staatlichen Näherei abstottern musst.


      Man könnte die Geschichte noch ewig fortführen. Das Problem ist nicht, dass die Daten bei unterschiedlichen Leistungen anfallen und benötigt werden. Die Gefahr besteht darin, dass das Puzzle zusammengefügt wird und an einem Ort so viel über dein Leben steht wie nur du es im Kopf weist. Und aufgrund früherer und durchschnittlicher Aktivitäten, wirst du dich wahrscheinlich so und so verhalten oder an manchen Punkten verhalten müssen weil du in deiner "Scheinfreiheit" und schönen, kontrollierten Welt gar keine andere Möglichkeit mehr hast.
      Das nennt man jetzt übrigens schon "Bevormundung".

      Die Terrorverordnung zum Beispiel. Ich persönlich hab noch nie Inhalte im Netz gesehen die terroristisches beinhalteten. Wo sollen diese alle sein das man dringend einen Filter installieren muss?

      Jeder der sagt "Ist mir egal,..." ist in meinen Augen automatisch für Uploadfilter, Zensur und Überwachung.
      Gruß Hofhund

      Ryzen5 1600X, MSI GTX1050TI, Gigabyte AB350-Gaming, bequit PurePower 10 600W, HyperY Predator 3GHz DDR4 16GB, Samsung Evo 850 256GB